Suchen
Haus und Garten
10. August 2023

Das Austauschen von Fenstern: Klingt anspruchsvoll, ist aber machbar

Ing. Jakub Vaněk, Ph.D
4 min.
227 durchlesen
Das Austauschen von Fenstern: Klingt anspruchsvoll, ist aber machbar
Zum Energiesparen gehören unverzichtbar dichte Fenster. Müssen Sie undichte Fenster selbst austauschen, oder wird der Austausch in Ihrem Mehrfamilienhaus in einer gemeinsamen Aktion durchgeführt? Was darf man nicht vergessen, worauf muss man achten und in welchem Fall braucht man eine Baugenehmigung?

Wie kann man sich auf den Austausch von Fenstern vorbereiten

Eine Baugenehmigung für den Austausch von Fenstern benötigen Sie, wenn die neuen Fenster größer oder kleiner sind als die ursprünglichen und Sie somit in die Konstruktion des Objekts eingreifen. Wenn Sie Eigentümer eines Einfamilienhauses sind, können Sie die Fenster ganz einfach austauschen, entweder mit Genehmigung, wenn notwendig, oder ohne. Komplizierter ist es in einer Miet- oder Eigentumswohnung. In Mehrfamilienhäusern, die vor dem 1. Januar 2014 in Wohneinheiten aufgeteilt wurden, sind die Fenster Teil der Wohneinheit, so dass der Eigentümer für den Austausch der Fenster verantwortlich ist – entweder der direkte Eigentümer oder im Falle einer Genossenschaftswohnung die Wohnungsgemeinschaft. Bei Häusern, die nach 2014 in Wohneinheiten unterteilt sind, sind die Fenster hingegen ein gemeinsamer Teil des Hauses und dann entscheidet in solchen Angelegenheiten der Wohneigentümerverband.

Gesetzt den Fall, Sie haben eine Vereinbarung mit einer Genossenschaft oder einem Eigentümerverband getroffen oder besitzen eine selbständige Liegenschaft und haben sich für den Austausch von Fenstern entschieden, dann raten wir wegen der Garantie, die an eine fachgerechte Montage gebunden ist, auf jeden Fall davon ab, dies in Eigenarbeit durchzuführen. Es ist besser, eine Vereinbarung mit einem spezialisierten Unternehmen zu treffen. Zuerst kommt ein Ausmessungstechniker vor Ort, der die Größe der Fenster abmisst und auch die Art der Rahmen und der Fensterscheiben mit Ihnen abstimmt.

Im zweiten Schritt kommen Monteure, die innerhalb eines Tages die alten Fenster demontieren und neue einbauen. Es ist erforderlich, die Fenster und die angrenzenden Wände freizuräumen, den Monteuren freien Raum zu lassen und den Rest des Raumes mit Malerabdeckplanen oder ähnlichem Abdeckmaterial abzudecken.

Was ist nach dem Austausch von Fenstern zu tun

Auf jeden Fall sollte der Raum gereinigt werden. Auch wenn die Montagefirma die alten Fenster wegbringt, bleibt überall viel Staub. Wenn Sie neu streichen müssen, müssen Sie einige Tage warten, bis der Verputz getrocknet ist. Auch sollten verstaubte Fenster nach dem Austausch geputzt werden.

Auch mit der Beschattung der neuen Fenster sollte man sich rechtzeitig befassen. Gardinenleisten für die Vorhänge oder Gardinen können Sie nach dem Neueinbau wieder anbringen, aber wenn Sie horizontale Jalousien oder Rollos an den alten Fenstern hatten, dann sollten Sie neue Leisten verwenden. Wenn Sie die Fenster bereits abgebaut haben, informieren Sie sich, ob der Einbau von Außenjalousien oder Vorfensterrollos im Voraus möglich ist. Denken Sie auch an die mögliche Installation von Insektenschutzgittern, damit Sie eventuell alles auf einmal erledigt haben.

Ing. Jakub Vaněk, Ph.D

Neueste

Mach es selbst
6. Juni 2024

Wechselfälle des Lebens – wenn Kinder das Nest verlassen

Ing. Aneta Paroulková
5 min.
227 durchlesen
Wechselfälle des Lebens – wenn Kinder das Nest verlassen
Wenn Kinder herangewachsen sind und ausziehen, lösen wir das gegenteilige Problem als vor ihrer Geburt. Überlassen Sie ihnen ihr Zimmer für zukünftige Heimkehre oder verwandeln Sie es in einen Arbeitsraum, eine Werkstatt oder ein Gästezimmer? Oder einfach in eine kleinere Wohnung umziehen? Ein weiterer Teil der Serie über die Wechselfälle des Lebens.
Saisonale Themen
5. Juni 2024

UV-Schutz: So schützt die Beschattungstechnik Sie und Ihr Zuhause

Ing. Aneta Paroulková
4 min.
227 durchlesen
UV-Schutz: So schützt die Beschattungstechnik Sie und Ihr Zuhause
Die Auswirkungen der UV-Strahlung auf die Gesundheit des Menschen und die Nutzungsdauer von Wohnräumen werden oft unterschätzt. Eine langzeitige Einwirkung von UV-Strahlung kann zu Hautschäden, beschleunigter Alterung und sogar zu einem Risiko von Hauterkrankungen führen. Ebenso kann UV-Strahlung nach und nach Möbel, Fußböden und andere Elemente des Innenraums in Mitleidenschaft ziehen. Die Lösung zur Abwendung dieser Risiken ist eine wirksame Beschattungstechnik, die die Menge der in Ihr Zuhause eindringenden UV-Strahlung deutlich reduzieren kann.