Menu
800 800 110

Die Gesellschaft ISOTRA hat die modernste Lackierwerkstätte in Europa in Betrieb genommen

Die Gesellschaft ISOTRA hat am Mittwoch, den 13. 2. 2019, die modernste Lackierwerkstätte ihrer Art in Europa vorgestellt. In Opava, wo die Gesellschaft ISOTRA seit 2004 ihren Sitz hat, können Sie ein ganz neues Gebäude mit der Lackiertechnologie in der höchstentwickelten Form finden. Eine Investition in Höhe von 170 Mio. CZK macht die Fertigung effektiv und erhöht die Leistungskapazität der alten Lackierwerkstätte um mehr als das Siebenfache.

Nach einer vierjährigen Anstrengung, allen Erfordernissen nachzukommen, konnte im April 2018 mit dem Bau begonnen werden. Der eigentliche Bau dauerte bis November 2018, wobei mit der Montage der Technologien bereits im Oktober angefangen wurde. Vor Beginn der Bauarbeiten mussten jedoch 2 200 LKW der Marke Tatra die abgetragene Erdmasse abtransportieren, um einen 9 Meter tiefen Aushub für den eigentlichen Bau schaffen zu können. Die Tragsäulen reichen in eine Tiefe von bis zu 19 Metern bis auf den Lehmbodenuntergrund. Die neue Lackierwerkstätte wurde an die ursprüngliche mit einer Mailänder Wand aus Eisenbeton angeschlossen. Beim Spannen der Wände mit Seilen festigten 250 Tausend Liter Zementmischung die instabile Bodenschicht. Für den Bau mussten speziell hergestellte 32 Meter lange Binder und ein 250 Tonnen-Kran eingesetzt werden. Insgesamt wurden 592 Stück Betonteile mit einem Gesamtvolumen von 1 378 m3 verwendet.

Jetzt befinden sich auf einer Fläche von 3 896 m2 die modernsten Technologien ihrer Art in Europa, die zum Lackieren der Beschattungstechnik dienen werden. Hierzu gehören zum Beispiel die elektrostatische Applikation von Pulver-Anstrichmassen, das hocheffektive Recycling von Pulverfarben, ein schneller Wechsel zwischen den Farbtönen, die Technologie Decoral, mit der Holz-Farbtöne und das Design imitiert werden können, oder etwa die Luft-Rückgewinnung, die zur Erwärmung der Luft in der Lackierwerkstätte dient.

Die vollautomatische Lackierwerkstätte bietet nun die Möglichkeit des Lackierens von Profilen mit Maßen bis zu 7 m Länge, 1,5 m Höhe, 0,5 m Breite. Unter einem Dach befinden sich auch eine Dekorierstation, ein Trockenofen, ein Brennofen, eine vollautomatische Neutralisierungsstation, Verdichter, hydraulische Schere, Abkantpressen, Biegemaschinen, lufttechnische Einheiten, Kranbahnen, Power Free Förderer und Lackierkabinen.

Die neuen Technologien und die volle Automatisierung ermöglichen die Beibehaltung von Parametern des Lackierens jedes zu lackierenden Stücks im System, optimieren den Durchlauf des Auftrags durch die Fertigung, die Materialien werden mit Kranen zwischen den Stockwerken der Lackierwerkstätte weitertransportiert; der Anschluss an eine mobile Bedienung ermöglicht auch die Überwachung der Leistung der gesamten Lackierwerkstätte. Bis zum Ende des Jahres 2019 beabsichtigt die Gesellschaft ISOTRA, für die neue Lackierwerkstätte das QUALICOAT zu erhalten – es handelt sich um ein international anerkanntes Zertifikat, das eine Organisation in der Schweiz erteilt. Dieses Zertifikat definiert die Anforderungen an die Qualität und überwacht ihre Einhaltung bei lizenzierten Organisationen. Das gibt dem Kunden die Sicherheit, dass er bei einer lizenzierten Gesellschaft ein Qualitätsprodukt mit einem nachhaltigen Wert und einer unveränderbaren Qualität kauft.

Das moderne Gebäude erfüllt die hohen Anforderungen des Luftreinhaltungsgesetzes gemäß der Normen CSN und hat keinen negativen Einfluss auf die Umwelt. Die Übergabe der Lackierwerkstätte erfolgte am 30. 1. 2019.

Über uns